Home Aktuelles Steuerberatung für IT-Freelancer

Steuerberatung für IT-Freelancer

Montag, 05. August 2013 10:01

IT-Berater, IT-Fachleute, IT-Freelancer, IT-Freiberufler, Freiberufler, Gewerblichkeit -  photo by © basketman23 - Fotolia.comDer Fachkräftemangel und der Trend zum Outsourcing von IT –Services beflügelte in den vergangenen Jahren einem Sektor besonders nachhaltig - den von IT Freelancern. So wird einer CapGemini Studie zufolge bereits heute jeder sechste Arbeitsplatz in deutschen IT-Abteilungen von einem freien Mitarbeiter bekleidet, Tendenz weiter steigend.

Dies hat Vorteile für beide Seiten. Aus Sicht des Auftraggebers können durch IT Freiberufler sowohl Lastspitzen abgefedert werden, als auch projektbezogen Spezialisten Know-How eingekauft werden. Daher sind Freelancer inzwischen in fast allen Bereichen der IT anzutreffen, sei es in der Beratung, der Softwareentwicklung oder in der Administration.

Aber auch aus Sicht der Freiberufler hat die Selbständigkeit einige Vorteile. Zum einen sind die Investitionskosten und damit einhergehend das finanzielle Risiko zumeist sehr überschaubar, anders als in vielen anderen Branchen. Zudem sind Freelancer im Vergleich zu Ihren festangestellten Kollegen unabhängiger, mit allen Vor- und Nachteilen.

Denn der Freelancer muss sich auch um sämtliche Bereiche seines Ein-Mann Unternehmens kümmern, von der Akquise, der Abwicklung, der Abrechnung bis hin zur Administration.

Steuerliche Besonderheiten:
Dies beinhaltet auch die komplexen Verpflichtungen gegnüber dem Finanzamt. Denn im Gegensatz zu Festangestellten, die sich am Jahresende maximal mit dem Lohnsteuerjahresausgleich beschäftigen müssen, mutet der Fiskus selbst Kleinstunternehmern deutlich mehr Bürokratie zu.

Dies beginnt schon bei der Aufnahme der Tätigkeit. Denn der Fiskus erwartet genaue Auskünfte, die er in dem Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung abfragt. Falsche oder unvollständige Angaben können fatale Konsequenzen nach sich ziehen, teilweise auch erst Jahre später im Rahmen einer Betriebsprüfung. Als Klassiker in diesem Zusammenhang ist die Frage nach der Art der Tätigkeit zu nennen: Gewerblich oder Freiberuflich? Aber auch die Umsatzsteuer bietet ein weites Feld von Fehleinschätzungen, die im Nachhinein richtig teuer werden können.

An laufenden Verpflichtungen mangelt es ebenfalls nicht. Dies betrifft sowohl die Aufzeichnungspflichten, die korrekte Rechnungsstellung, die Umsatzsteuervorauszahlungen, zusammenfassende Meldungen etc.

Am Jahresende erwartet der Fiskus dann das große Finale. Der richtige Gewinn ist unter Beachtung aller gesetzlichen Regeln zu ermitteln und zu versteuern, für Zwecke der Einkommenssteuer, Umsatzsteuer und ggf. Gewerbesteuer. Die Flut der dabei zu berücksichtigen Gesetze, Richtlinien und Gerichtsentscheidungen ist enorm, und nicht selten unlogisch weil unverständlich und/oder widersprüchlich.

Unsere Dienstleistungen für selbständige IT Experts :
Seit mehr als 35 Jahren unterstützen wir klein- und mittelständische Selbständige in Ostwestfalen mit unserem Full-Service Angebot im Bereich Steuerberatung. Dabei profitieren unsern Mandanten nicht nur von unserem steuerlichen Spezialwissen, sondern auch von unserem betriebswirtschaftlichen Know-How, das wir uns über die Jahre in verschiedensten Branchen angeeignet haben.

Autor: Dipl. Kfm. Torsten Hecker , StB

 

 

 

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 18. März 2016 21:25