Home Aktuelles Aufforderung zur Abgabe einer Erbschaftsteuererklärung

Aufforderung zur Abgabe einer Erbschaftsteuererklärung

Montag, 10. Februar 2014 09:53

Aufforderung zur Abgabe einer Erbschaftsteuererklärung vom FinanzamtErbschaften verpflichten. Sind die Formalitäten mit dem Nachlassgericht / Notar erledigt, dauert es selten lange, bis der Fiskus auf den Plan tritt. Bei Sterbefällen im Kreis Gütersloh ist es das Finanzamt Detmold, das den Erben eine Aufforderung zur Abgabe der Erbschaftsteuererklärung zusendet.

Beigefügt ist normalerweise ein bunter Reigen an Steuerformularen:

Der Erbe steht nun im schlimmsten Fall vor der Herausforderung, innerhalb eines Monats nach Aufforderung durch das Finanzamt eine vollständige und korrekte Erbschaftsteuererklärung abzugeben.

Umfang der Erbschaft

Im ersten Schritten stehen Erben vor der Aufgabe, sich einen Überblick über das Erbe zu verschaffen. Dabei ist jedoch nicht nur das Vermögen zu ermitteln, sondern auch die geerbten Nachlassverbindlichkeiten.

Hierzu zählen unter anderem:

  • Darlehen
  • Steuerschulden des Erblassers
  • Vermächtnisse
  • Auflagen
  • Bestattungskosten
  • ausstehende Steuererklärungen & Steuerschulden des Verstorbenen

Bewertung des Erbes

Während sich beispielsweise der Wert von Bankguthaben, Darlehen, Lebensversicherungen und Aktienpaketen noch relativ einfach zu ermitteln ist, wird es bei Immobilien schon deutlich komplizierter. In vielen Fällen ist dann die Beauftragung eines Gutachters notwendig, um einen Verkehrswert zu ermitteln.

Richtig knifflig wird es aber, wenn Betriebsvermögen (Unternehmen / Unternehmensanteile) vererbt wird. Dann verlangt der Gesetzgerber weitere extrem umfangreiche Bewertungen. Die Ergebnisse der Betriebsbewertung müssen dann in zusätzliche Formulare übertragen werden:

Sachliche Steuerbefreiungen

Ist die Herkulesaufgabe der Bewertung von Vermögen und Schulden bewältigt, stellt sich die Frage, welche der zahlreichen Steuerbefreiungen & Steuerermäßigungen die Erbschaftsteuer mindern könnte.

So könnte beispielsweise das folgende Vermögen steuerfrei oder ermäßigt besteuert werden:

  • Hausrat
  • Kunstgegenstände / Kunstsammlungen
  • Familienwohnheim
  • Zu Wohnzwecken vermietete Immobilien
  • Betriebsvermögen

Hierfür sind jedoch diverse Voraussetzungen zu erfüllen. Insbesondere an die Steuerbefreiung von Betriebsvermögen sind hohe Anforderungen verknüpft. Dies betrifft sowohl die Zusammensetzung des Betriebsvermögens, als auch die Notwendigkeit, dass die Erben den Betrieb fortführen und Arbeitsplätze erhalten.

Persönliche Steuerbefreiungen / Freibeträge

Zudem existieren zahlreiche weitere Befreiungen und Vergünstigungen, die an die Person des Erben geknüpft sind. So gibt es beispielsweise unterschiedlich hohe Freibeträge & Steuersätze abhängig vom Verwandtschaftsgrad zum Verstorbenen. Darüber hinaus existieren weitere Freibeträge beispielsweise zum Ausgleich eines Zugewinnanspruches von Ehepartnern oder für Erben, die den Verstorbenen gepflegt haben.

Steuerberatung für Erben und Erbengemeinschaften.

Wir unterstützen und entlasten Erben und Erbengemeinschaften bei der Bewältigung Ihrer steuerlichen Pflichten. Dies umfasst:

  • Die Bewertung vererbten Betriebsvermögens
  • Die Bewertung von vererbten Immobilien
  • Die Erstellung der Erbschaftssteuererklärung
  • Die Erstellung von Steuererklärungen für den Verstorbenen
  • Unterstützung bei Auseinandersetzungen mit dem Finanzamt

 

Quelle:  stbwp.com
Autor: Torsten Hecker

 

 

 

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 09. März 2016 18:27